QN PRESS

PRESSBERICHTE

Support im Network Marketing durch KI – Jérôme Hoerth, General Manager QN Europe, zum Thema Mentoring via Künstliche Intelligenz (KI).

Network Karriere 04.2021
Network Karriere 04.2021

Seit wann beschäftigen Sie sich näher mit dem Thema KI?

Es ist nicht so, dass ich mich mit dem Thema KI an sich befasse. Für mich ist KI ein Mittel zum Zweck, dessen Einsatz helfen kann, meine Vision für Network-Marketing zu realisieren.

Wie könnte eine Industrie wie die moderne Direktvertriebsvariante Network-Marketing vom Einsatz von KI profitieren?

Die Besonderheit des Network Marketing liegt in der absoluten Chancengleichheit. Nicht das Urteil Dritter entscheidet über den eigenen Erfolg und damit auch den Verdienst, sondern ausschließlich Einstellung und Disziplin. Natürlich ist ein guter Mentor als Vorbild auf dem eigenen Karriereweg hilfreich. Idealerweise handelt es sich um jemand aus der Upline, der früher mit dem Aufbau seines Business begonnen hat, zu dessen Team man gehört. Leider hat längst nicht jeder Vertriebspartner solch eine gute Upline. Hier könnte ein Mentoring durch eine KI, die online auf eine umfangreiche Wissensdatenbank zurückgreifen kann, helfen, diese Lücke zu schließen.

Network-Marketing ist ein Geschäft von Mensch zu Mensch. Warum zusätzlich zur menschlichen Intelligenz noch KI nutzen?

Weil oft nicht alles so läuft, wie es soll. Wir bei QN Europe sind zum Beispiel sehr international aufgestellt. Oft sprechen Führungskräfte und Teile ihrer Teams unterschiedliche Sprachen und müssen auf eine Fremdsprache ausweichen. Aber auch im Falle unterschiedlicher Zeitzonen oder Kulturen eröffnet Support durch eine KI ganz neue Perspektiven.

Wie genau stellen Sie sich diese Hilfe vor?

Ich denke dabei an eine Art Alexa oder Siri für Vertriebspartner. Diese KI kann Fragen wie beispielsweise mein aktueller Monatsumsatz?, auf welches Produkt soll ich mich fokussieren? oder nach der sinnvollsten Strategie, um in diesem Monat 500 Euro zu verdienen? beantworten. Sie kann auf motivierende Inhalte zugreifen, ein Buch zum Thema Kaltakquise empfehlen oder helfen, sich auf seine erste Präsentation vorzubereiten und vieles mehr.

Ermöglicht der Einsatz von KI auch mehr Inklusion im Network-Marketing?

Selbstverständlich, denn genau darum geht es! Unabhängig vom bisherigen beruflichen Hintergrund und der Person, die einen in das Geschäft bringt, werden gleiche Voraussetzungen geschaffen. Sprachliche Hürden oder ungleiche Wissensstände gibt es dann nicht mehr. Zudem würde das Business leichter für Blinde und Menschen mit Leseschwäche zugänglich.