QN PRESS

PRESSBERICHTE

HomePure Zayn: besser als Lüften.

Network Karriere 09.2020
Network Karriere 09.2020

HomePure Zayn Luftreiniger: er ist eine kleine, weiße, kugelrunde Maschine, die an ein Straußenei erinnert. Made by QN Europe. Entwickelt in der Schweiz und gefertigt in einem der High-Tech-Länder der Welt überhaupt, nämlich Südkorea. Da, wo all die Top-Technik herkommt, die wir täglich in der Hand halten. Er heißt HomePure Zayn und schafft es, Atemluft in Räumen so zu optimieren, dass es – wissenschaftlich erwiesen – weit besser ist, ihm die Luftreinigung zu überlassen: deutlich besser, als die Fenster zu öffnen. Das gilt gerade dann, wenn mehrere Personen sich in einem Raum aufhalten und dürfte überraschen, gerade in Tagen wie den jetzigen.

Studie der Münchner Bundeswehr-Universität

Wir sprechen über den Zayn, einen so genannten Luftreiniger aus der HomePure-Serie des Networks QN Europe. Er ist eine Entwicklung, auf die das Unternehmen zu Recht stolz sein dürfte. Fakt ist nämlich, dass er zu jenen mobilen Luftreinigern gehört, die laut einer Untersuchung der Münchener Bundeswehr-Universität die Konzentration infektiöser Aerosole (zu denen auch das Corona-Virus zählt) in geschlossenen Räumen deutlich senken.

Die renommierte bayerische Universität teilte kürzlich mit, dass man in Versuchsreihen feststellte, dass solche Luftreiniger die Konzentration von Aerosolen in einem 80 Quadratmeter großen Raum innerhalb von sechs Minuten halbiert. Im Dauerbetrieb bleiben, so sagt die Universität, schädliche Stoffe, dazu gehören alle Arten von Allergenen, außerdem kontinuierlich niedrig.

Besser als regelmäßiges Lüften

Die Forscher sehen den Betrieb von Systemen wie auch dem HomePure Zayn als bessere Alternative für Räume, in denen regelmäßiges Lüften durch Fensteröffnen zu ineffizient oder aus Gründen der Aufenthaltsqualität nicht möglich wäre. Dazu muss man wissen: Einige Viren, auch Corona, übertragen sich vor allem über winzige Tröpfchen, die so genannten Aerosole. Luftreiniger wie der HomePure Zayn, eliminieren diese Aerosole, Allergene und Viren mit UV-Licht, Ozon oder Filtern und minimieren so das Ansteckungs- und Verbreitungsrisiko. Dabei reicht die Range krankmachender Stoffe, die von dem Luftreiniger entfernt werden können, von einfachen Erkältungsauslösern über Allergene bis hin zu kaltem Rauch. Deshalb raten Wissenschaftler nicht nur in der kalten Jahreszeit zu Luftreinigern guter Qualität. Sie sind ohne jeden Zweifel die bessere Alternative zum Lüften.

„Allergy-friendly Quality Tested“

Nun schauen wir uns den HomePure Zayn einmal genauer an. Der Zayn wurde von der Europäischen Stiftung für Allergieforschung, dem European Center for Allergy Research Fundation, kurz ECARF, geprüft und zertifiziert. Produkte, die das Siegel „Allergy-friendly Quality Tested“ tragen, haben sich für Menschen mit Allergien und Unverträglichkeiten als geeignet erwiesen. Produkte und Services, die von der ECARF zertifiziert sind, sind für die Bedürfnisse von Allergikern optimiert. Die ECARF besteht aus einem unabhängigen Beirat aus 15 international führenden Wissenschaftlern und Technikern. Diese haben Kriterien entwickelt, die für verschiedene Produktgruppen wie auch Luftreiniger ger gelten. Sie umfassen Schwellenwerte und Ausschlusskriterien, die eine allergische Reaktion sehr unwahrscheinlich machen. Die Kriterien werden regelmäßig auf den neuesten Stand der Wissenschaft angepasst. Ein Produkt erhält das Siegel, wenn durch Gutachten oder Studien nachgewiesen werden kann, dass die Kriterien erfüllt sind. Faktisch ist das ECARF-Siegel inzwischen in 30 Ländern weltweit ein Zeichen für hohe Qualität.

„Schick und kompakt“

Der HomePure Zayn fällt durch sein minimalistisches Design auf. Sein leistungsstarkes, fünfstufiges Reinigungssystem ist kombiniert mit einem benutzerfreundlichen Design: eingebauter Luftqualitätssensor, Nachtmodus, Kindersicherung, Timer-Einstellung und Filterwechselanzeige.

Der Zayn kann die Luft von bis zu 36 Quadratmeter Innen-Raumfläche säubern, womit er zweifelsfrei zu einem der leistungsstarken Verbrauchergeräte zählen dürfte. Alles, was er tut, passiert quasi automatisch. Kaum eingeschaltet, erkennt ein Sensor Unreinheiten in der Luft und schaltet in die passende Stufe, um Luft anzusaugen, sie durch seine fünf Filter zu schicken und gesäubert an den Raum abzugeben. Er hat einen geringen Wartungsaufwand. Erfordert wird nur eine einfach zu handhabende, händische Reinigung des Vorfilters und den meist nach sechs Monaten notwendigen Austausch des HPP+-Filters, der zum Beispiel Feinstaub, Pollen und Keime aus der Luft einfängt.

„Zersetzt über 99 Prozent aller Viren, Bakterien und Keime“

Aufgebaut ist der Zayn auf zunächst einem Vorfilter. Er entfernt große Partikel wie Staub, Pollen und Hautschüppchen aller Art, auch von Haustieren. Diesem folgt ein so genannter Ultra-Plasma-Ionenfilter, der die Polarität der Ionen verändert. Wer schon einmal eine Bergwanderung gemacht hat, kennt diese Luftqualität. Nächstes Element ist ein Filter, basierend auf der HPP+- Technologie. Dieser Filter wiederrum eliminiert in der Luft befindliche, minimalste Teilchen. Das sind mikroskopisch kleine Organismen wie Viren, Bakterien, Schimmel, Hausstaubmilben usw. Es entfernt giftige Dämpfe und andere schädliche Gase wie flüchtige organische Verbindungen, Formaldehyd und Kohlenmonoxide.

Nun folgt ein Aktivkohlefilter. Er ist zuständig für unangenehme Gerüche, Gase und Dämpfe. Stufe fünf bildet ein UV-Licht Filtersystem, das die Viren und Bakterien vernichtet. Der UV-Lichtfilter ist dafür verantwortlich, die bislang noch nicht ausgesonderten Teilchen zu zersetzen. UV-Licht ist für den menschlichen Körper unschädlich und hat eindrucksvolle antibakterielle Eigenschaften.

„Kaum eine Chance“

Wir reden also über fünf Filtereinheiten, die verbrauchter, verunreinigter Luft mit so mikrokleinen Verschmutzungen, dass wir sie oftmals gar nicht mal riechen können, kaum eine Chance lassen. In der Anwendung schafft es der Zayn mithin, für uns nicht wahrnehmbare, im Gegensatz jedoch auch für uns sehr wohl wahrnehmbare, unangenehme Luft zu neutralisieren. Nicht nur durch Kochen verursachten Dunst kann Zayn neutralisieren, er
schafft es auch, kalte Rauchgerüche inklusive der nicht wahrnehmbaren, aber sehr schädlichen Reste des Rauchs aus der Luft herauszunehmen.

Man muss weniger abstauben und putzen, denn der HomePure Zayn holt auch gröbere Staubpartikel aus der Luft – einfach, indem er die Umgebungsluft ansaugt und sauber in den Innenraum zurückgibt. Tatsächlich kann der HomePure Zayn 99,8 Prozent der in der Luft enthaltenen schlechten Partikel, wozu neben Allergenen auch Viren, Bakterien, Pilze, schlechte Gerüche und so genannte flüchtige organische Verbindungen (VOC) zählen – entfernen.

Link zum Network Karriere Online Artikel